Dr. phil. Uwe Füllgrabe - Psychologieoberrat a.D.

 

Überleben ist kein Zufall

 

 

Dies gilt auch und spezifisch für Polizeibeamte in gefährlichen Situationen, wie amerikanische und deutsche Untersuchungen belegen. Denn in vergleichbaren Situationen wurden einige Polizisten angegriffen, verletzt oder sogar getötet und andere nicht.

 

 

Survivability beschäftigt sich deshalb mit den psychologischen Faktoren, die das Überleben in gefährlichen Situationen  fördern oder beeinträchtigen.

 

 

Man kann also selbst etwas tun, um in einer Gefahrensituation zu überleben (Mentales Judo). Zentral dabei sind aktive Informationssuche und aktives Handeln.

 

Selbst bei schweren Verletzungen kann man durch Aktivierung des psychologischen Immunsystems überleben, weil Gedanken und Gefühle der Hoffnungslosigkeit vermieden werden, was das eigene Handeln erleichtert.

Der Wille zu leben und die Bereitschaft zu sterben

PDF

Mentales Judo als Voraussetzung der Eigensicherung

PDF

Musashi

PDF

Psychologie des Kampfes 

PDF 

Psychomotorische und physiologische Gesichtspunkte der Eigensicherung

PDF

Strategien der Überlebenspersönlichkeit

PDF

Streß, Angst, Furchtlosigkeit

PDF

Survivability: Überlebensfaktoren in gefährlichen Situationen

PDF

 

Survivability: Handeln, Personalauswahl, Training 

PDF

Umgang mit psychisch Gestörten

PDF

Verfolgungsfahrten

PDF

Survivability 

PDF